Wellensittiche, Kanarienvögel, Nymphensittiche, Zebrafinken und Co. – sie alle

sind so langsam heimisch in unseren Wohnzimmern geworden

Sie können ihre Schmerzen nicht äußern und man sieht ihnen ihr Unwohlsein meist nur schwer oder spät an. Somit ist es umso wichtiger, einen regelmäßigen Gesundheitscheck durchzuführen, am besten einmal im Monat.

Auf folgende Merkmale ist besonders zu achten:

Close-up of a African Grey Parrot (3 months old) isolated on white

  1.  glänzende, klare Augen (nicht tränend)
  2.  kein Ausfluss aus dem Schnabel /Nase (Schnupfen)
  3.  glattes, volles Gefieder (nicht aufgeplustert oder lückenhaft)
  4.  keine ausgetrocknete, schuppige Haut / Füße

Bei anderen Auffälligkeiten wie Appetitlosigkeit, Apathie, Durchfall, abnehmender Spieltrieb, Aufplustern, Aggressivität oder ein leichter Gewichtsverlust ist sofort zu handeln. Denn wenn bereits sichtbare Krankheitsmerkmale auftreten, ist es oftmals ernst.

Normalerweise müssen Krallen & Schnabel nicht geschnitten werden, wenn auf eine gute Ausstattung der Voliere geachtet wird. Um den Schnabel abwetzen zu können, eignet sich auch Schmirgelpapier oder Wetzsteine.

Speziell auf jede einzelne Vogelart einzugehen, würde viel Zeit und Arbeit kosten, wobei man dann meist doch auf das Gleiche achten muss. Daher haben wir in diesem Text die allgemeinen Merkmale aufgeführt, auf die zu achten ist, wenn einem etwas an seinem gefiederten Freund komisch vorkommt.